München. Literarischer Reiseführer
Spaziergänge durch die Geschichte einer Stadt
 
 
Klett-CottaVerlag
Gebunden, 204 S.mit 14 s/w-Abb., 19,–

ISBN 3-608-94190-8-70-3
 

 
München - eine Stadt voller Geschichte und Geschichten, erzählt von Autoren, die dieses "Athen an der Isar" von jeher anzog, ob sie nun Jakob Balde oder Thomas Mann, Rainer Maria Rilke oder Friedrich Hebbel hießen. Bei 11 Spaziergängen durch die Stadt (und drei Exkursionen ins Umland) zitiert Bernhard Setzwein, selbst ein ausgewiesener München-Romancier, Autoren wie Oskar Maria Graf, Lion Feuchtwanger, Herbert Rosendorfer oder Carl Amery herbei, um das Bild der "heimlichen Hauptstadt" lebendig werden zu lassen. Sie erzählen von der guten alten, immer etwas bierseligen Wittelsbacherzeit, von den wilden Jahren der Schwabinger Boheme, vom tragischen Kapitel der Münchner Novemberrevolution sowie der dunklen Epoche, als München Hauptstadt der braunen Bewegung war. Nicht zu kurz kommt auch der typisch münchnerische Charakter, etwa bei Gerhard Polt oder Karl Valentin. Und daß die Olympiastadt von 1972 und heutige Livestyle-Metropole als zweitgrößte Verlagsstadt der Welt immer noch literarisch quicklebendig ist, beweist die jüngere Autorengeneration etwa mit Helmut Krausser und Andreas Neumeister.

  Sie können dieses Buch bestellen  
 
 
 
   
  zurück