leipziger buchmesse    
Die tschechischen Theaterautoren Arnošt Goldflam und David Drábek stellten sich den Fragen von Bernhard Setzwein, neben ihm sitzend Dolmet-
scher Ondřej Staněk.

 
Einblicke in die derzeitige tschechische Theaterszene

Im Schauspielhaus Leipzig erlebte das Publikum Lesung und Gespäch


Bei der diesjährigen Leipziger Buchmesse hatte Tschechien seinen großen Gastlandauftritt. Knapp 60 Autoren boten ein reichhaltiges Rahmenprogramm, unter anderem erschien täglich eine Messezeitung. Eine der Veranstaltungen war ein Gespräch im Leipziger Schauspielhaus, das Autor Bernhard Setzwein mit seinen beiden tschechischen Kollegen führte. Dabei stellten die beiden Autoren jeweils mit einer kurzen Lesung eines ihrer Stücke vor, Arnošt Goldflam sein Drama "Hitlers Küche" und David Drábek "Die Kunstschwimmer".

Der 1970 geborene Drábek ist aktuell Hausautor und Hausregisseur eines Theaterverbundes in Prag, bei dem sich drei Bühnen zusammengeschlossen haben. Arnošt Goldflam, 1946 in Brno geboren, ist einer der populärsten Theatermänner und Künstler Tschechiens, er ist tätig als Dramenautor, Regisseur, Schauspieler auf der Bühne und im  Fernsehen und leitete früher eine eigene Kultur-Talkshow-Sendung. Am 14. März wirkte er mit bei einer szenischen Lesung der tschechischen Übersetzung von Bernhard Setzweins Theaterstück über Bohumil Hrabal am Prager Mana Theater. Besorgt hat die tschechische Übersetzung Zuzana Čtveráčková aus Brno. Näheres zu der Lesung siehe hier.