resl pk    
Am 23. März fand in der Regionalbibliothek Weiden, dem Aufführungsort. eine Pressekonferenz zu "Resl unser" statt.                  Foto: LTO

 
"Resl unser"-Produktion geht in die heiße Phase

LTO bringt Stück über Resl von Konnersreuh heraus / Premiere ist am 14. März 2019 


Vergangenen Sommer noch ist mit großem Erfolg Bernhard Setzweins "bayerischer Staatskomödie" um Femma fatale Lola Montez in Vilseck über die Bühne gegangen (Näheres dazu siehe
hier), da kündigt sich schon die nächste Uraufführung an. Wieder steht eine außergewöhnliche Frau im Mittelpunkt, die allerdings im denkbar größten Gegensatz zu Lola Montez steht: die stigmatisierte Bauernmagd Therese Neumann aus Konnersreuth.

In der letzten Januarwoche haben die Proben zu "Resl unser. Das Stück zum Film vom Fall des Konnersreuther Mirakels" begonnen. Bereits am 23. Januar stellten Regisseur Till Rickelt und Autor Bernhard Setzwein exklusiv für die Konnersreuther Bevölkerung das Stück am Wirkungsort der 1898 geborenen Schneiderstochter vor. Einen "brisanten Stoff" nannte der Bayerischer Rundfunk das Vorhaben in seinem Bericht über die Veranstaltung. Außerdem brachte der "Neue Tag" in Weiden ein ausführliches Interview mit dem Autor, hier nachzulesen. Das "Straubinger Tagblatt" schrieb in einem Vorbericht, Therese Neumann sei ein ausgesprochen faszinierender Bühnenstoff, "scheidet sie doch Glauben von Zweifel, altbairischen Herzenskatholizismus vom Impetus der Aufklärung". 

Nach der Premiere am 14. März sind noch folgende weitere Aufführungstermine geplant: 15. und 16. März sowie sowie 21., 22. und 23. März. Auf der Homepage des Landestheaters Oberpfalz hier ist Näheres über das Stück zu erfahren. Von dort aus gelangt man auch zum telefonischen als auch Internet-Kartenverkauf.